Schamanische Arbeit

Die schamanische Arbeit/ der Schamanismus ist über 40.000 Jahre alt und auf ALLEN Kontinenten vorhanden.

Es ist ein Heilweg der Natur, in dem es um die Herstellung von Harmonie geht – Harmonie in uns selbst, zwischen unserem Körper, unserer Seele und unserem Herzen und um Harmonie mit allen Wesen. Nicht jeder, der damit arbeitet, ist ein "Schamane" (auch ich nicht). Auch künstlerische oder musische Arbeit gehören dazu u.v.m.

Anwendungsgebiete der schamanischen Arbeit.

  • Auflösen von Blockaden - körperliche Schmerzen & als Blockaden empfundene Beschwerden, die „nicht weggehen“, belastend und einschränkend sind
  • Chronische Schmerzen
  • Angstzustände, Unruhe, Panikattacken
  • Schwierige Beziehungen (Eltern-Kind-Problematiken,  Partnerschaft, Dominanz-und Abgrenzungsprobleme) und deren schrittweise Auflösung oder Transformation
  • Probleme mit Angst, Wut, Trauer, Neid
  • Hilfe in Krisen und Zeiten des Umbruchs (nach Todesfall, Trennung, beruflicher Neuorientierung etc.)
  • Depressionen
  • Chakra-Arbeit
  • Suchtproblematiken
  • Autoimmunkrankheiten
  • Burnout

Wie und wieso funktioniert schamanische Arbeit?

Krankheiten und Probleme entstehen durch ein Ungleichgewicht im Energiesystem. Wenn der Körper uns etwas zeigt, ist es meistens schon fortgeschritten, sodass ein Thema soweit an die „Oberfläche“ kommt, dass es sich körperlich bemerkbar macht. Hier ist nicht bloße Psychosomatik gemeint.

Der behandelnde Heiler sieht im Energiefeld des Menschen die psychischen und physischen Erfahrungen und somit die Energiestörungen, Blockaden und karmischen Probleme. Diese verursachen Flecken, hauptsächlich in den Energiezentren, so dass die Energiezentren/Chakren ihre Aufgabe nicht mehr optimal erfüllen können und Krankheiten entstehen. Erfahrungen, die Energie blockieren, entstehen das ganze Leben hindurch oder auch vorgeburtlich/ im früheren Leben.

Dies ist ein Grund, warum so viele Menschen sich klein machen und NICHT in ihr volles Potenzial gehen, nicht glücklich werden und sich getrieben oder ausgebrannt fühlen.

 

Wenn diese Flecken und Blockaden schrittweise aufgelöst werden, steht dem Betroffenen wieder mehr eigene Kraft zur Verfügung, bekommt das Immunsystem wieder Kraft, um die Selbstheilung in Gang zu setzen.

Manchmal gibt es schnelle sehr große Erfolge – und manchmal geht es langsamer voran, wenn der Betreffende Zeit braucht, die wieder gewonnene Energie wirken zu lassen und die Themen, die damit verbunden sind, zu verarbeiten. Dies geschieht nicht immer bewusst auf intellektueller Ebene. Oft auch schrittweise im Energiesystem. Und irgendwann bemerkt man neues Verhalten, Schmerzlinderung, mehr Kraft oder andere Zeichen der Transformation.

 

Wie oft und wie lange muss ich behandelt werden?

Eine schamnische Sitzung dauert ca. 60 Minuten. Eine bis drei Sitzungen werden 1x/ Woche durchgeführt. Danach sollte eine Pause eingelegt werden, um die Prozesse zu integrieren und zu sehen, was in Gang gekommen ist.

Hierbei können aber andere Behandlungen in Anspruch genommen werden.

Kombination mit Therapien:

Die Kombination mit anderen Therapien ist ausdrücklich gewünscht, wenn der Betroffene dies stimmig findet.

Körperarbeit mit Physiotherapie oder Massagen, ärztliche Behandlungen oder Sitzungen bei Psychologen können IMMER mit der schamanischen Arbeit kombiniert werden.

Keine dieser Arbeiten ersetzt die andere: der Heiler ersetzt keinen Arzt, der Arzt ersetzt aber auch nicht den schamanischen Heiler.

Wichtiger Hinweis

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass eine schamanische Sitzung, die Teilnahme an Ausbildungen und Heilreisen keinesfalls einen Arztbesuch, ärztliche oder psychotherapeutische oder sonst heilkundliche Behandlung und diagnostische Tätigkeit ersetzt. Die schamanische Behandlung ist ein spiritueller, heilender Prozess. Verschriebene Medikamente dürfen keinesfalls ohne Absprache mit dem behandelnden Arzt abgesetzt oder anders als verschrieben eingenommen werden.

Der Schamane arbeitet mit den blockierenden Energien im Energiesystem des Menschen und gibt keine Heilversprechen ab. Es handelt sich nicht um Ausübung der Heilkunde im Sinne der gesetzlichen Vorschriften.