15.02.2019

Krankenkasse hat Shiatsu bezuschusst – mit 70 %

Gute Nachrichten für viele Shiatsu-Klienten und Interessierte: die HEK hat in einem Fall in NRW die Kosten für mehrere Shiatsu Behandlungen mit 70 % bezuschusst.

Eine gute Entscheidung der HEK! Denn viele Menschen, die zum Shiatsu kommen, leiden an chronischen Beschwerden wie Schmerzen, Osteoporose, Rheuma oder psychischen und hormonellen Problemen, doch stellen viele klassische Behandlungsmethoden keine befriedigende Behandlung dar. Die Menschen fühlen sich oft nicht "ganz gesehen", nicht in allen Ebenen erreicht.

Oftmals wirken die Beschwerden sich schon auf den Beruf oder das Privatleben aus und die Menschen sind eingeschränkt, arbeiten weniger.

Sich dann Shiatsu-Sitzungen zu leisten, ist nicht immer einfach, selbst wenn diese nur 1x monatlich stattzufinden brauchen. Durch mehr Anerkennung durch die Kassen könnten viele Menschen in den Genuss einer wohltuenden Shiatsu-Behandlung/ Shiatsu-Massage kommen, einmal richtig "runterfahren", Stress abbauen, entspannen.

Dies reguliert den Blutdruck, die Hormonbildung und sogenannte "psychosomatische" Symptome wie Tinnitus, Krämpfe und Schlafstörungen, Kopfschmerzen und "Migräne".

Mit der Unterstützung und Anerkennung von Shiatsu tragen die Kassen zu einer Verbesserung der Situation chronisch betroffener Menschen bei. Wir sind dankbar, dass Shiatsu endlich mehr an Popularität gewinnt.